geboren 1966 in Wien, begann seine musikalische Ausbildung im Alter von zehn Jahren. Nach der Matura am Wiener Musikgymnasium studierte er am Konservatorium der Stadt Wien und schloss 1994 die Fächer Jazzklavier, Klarinette und Jazzpädagogik mit Auszeichnung ab. Seit 1991 ist er als freiberuflicher Musiker tätig.

 

Neben der Leitung seiner eigenen Formationen hat sich Herbert Swoboda auch als Begleiter internationaler Gastmusiker vor allem im Wiener Jazzland etabliert und ist gern gesehener Sideman in verschiedenen Bands.

Als Mitglied der legendären „Fatty George Memorial Band“ bestritt er beim Jazzfest Wien einen vielbeachteten Auftritt mit Joe Zawinul.

Seine harmonische Feinfühligkeit als Pianist und seine geschmeidige Virtuosität auf der Klarinette machen ihn zu einem begehrten Musiker der Wiener Jazzszene.

 

Festivalauftritte und Gastspiele führten ihn bis nach China und in viele Länder Europas.

 

Zusammenarbeit mit: Howard Alden, Harry Allen, John Allred, Bill Berry, Dave Boeddinghaus, Jeff Clayton, Kenny Davern, Jim Galloway, Banu Gibson, Bill Grah, Marty Grosz, Scott Hamilton, Gene Harris, Red Holloway, Greetje Kauffeld, Oscar Klein, Claire Martin, George Masso, Ed Metz, Danny Moss, Nicki Parrott, Ken Peplowski, Ed Polcer, Bill Ramsey, Frank Roberscheuten, Spike Robinson, Randy Sandke, Rossano Sportiello, Lew Tabackin, Allen Vaché, Warren Vaché, Benny Waters, Bob Wilber, Joe Zawinul u.a.

 

Festivalauftritte: Jazzfest Wien, Salzburger Jazzherbst, Erdinger Jazztage, Jazz over Villach, Musikfestival Gföhl, Hofer Jazztage, Internationales Dixielandfestival Dresden, Internationales Jazzfestival "Bingen swingt", Jazzfestival Ascona u.a.